Coromandel Town

Leider meint es der Wettergott nicht gut mit uns. Am nächsten Morgen schüttet es, wie aus Eimern. Durch den Regen fahren wir auf die andere Seite der Halbinsel nach Coromandel Town. Dort suchen wir erst einmal ein Café auf und lassen uns leckere Burger schmecken.

Anschließend besuchen wir das Coromandel Goldfield Center, das einzige Museum in diesem Landstrich und die einzige Möglichkeit, etwas bei schlecht Wetter zu unternehmen. Das Museum besteht im Prinzip nur aus einem staubigem Schuppen, in dem eine halb mit Wasserkraft, halb mit Dieselmotor betriebene Maschine zur Goldgewinnung steht – die erste dieser Art in Neuseeland.
Die Führung hat uns allerdings umgehauen. Der Geologe Ashley erzählt eine Stunde lang vom Goldvorkommen auf Coromandel, über die Vorraussetzungen für die Entstehung von Goldklumpen und den Methoden zur Goldgewinnung. Ashley ist dabei so kompetent, wortgewandt und witzig, dass schnell ein fesselnder Dialog entsteht und ich bereue, dass ich nicht Geologie studiert habe. Die Zeit verfliegt während wir uns über Plattentektonik, Klimaerwärmung, Al Gore, Bier und natürlich die besten Fish & Chip Shops Neuseelands unterhalten.
Eineinhalb Stunden später hätten wir fast das Highlight der Führung vergessen: Ashley schmeißt noch kurz das 8 Fuß hohe Wasserrad an, das die uralte Maschine mit 25 PS rappelnd zum Laufen bringt.

121117 Coromandel Town (5)

Den Rest des Tages machen wir es uns im Wohnmobil gemütlich. Zum Glück hat es am nächsten Morgen aufgehört zu regnen. Wir packen schnell zusammen, denn wir dürfen unseren ‚Zug‘ nicht verpassen.

Wir besuchen den Lebenstraum eines ehemaligen Grundschullehrers, den er sich in 30 Jahren Arbeit erfüllt hat: Eine überdimensionierte Modelleisenbahn, die, angetrieben von zwei Dieselmotoren, Touristen auf einen Aussichtspunkt befördert.
Auf der Strecke gibt es eine Vielzahl liebevoller Details, wie flaschengestützte Abhänge und jede Menge Töpferwaren, zu sehen. Der Erbauer der Eisenbahn ist nämlich der erste hauptberufliche Töpfer Neuseelands – offensichtlich eine Arbeit, die viel Raum für die Eisenbahnbauerei lässt.
Wir freuen uns über freie Plätze in der Bahn, die extra für Familien reserviert sind. Als wir uns setzen, sind wir die einzigen in diesem Wagon. Nachdem der Zug losruckelt, wird uns schnell klar warum… unter den vibrierenden Sitzen stecken die zwei Dieselmotoren, die jeden Gesprächsversuch zu Nichte machen.

121118 Coromandel Town (23)

Nach der rütteligen Fahrt, geht es ein paar Kilometer weiter zu den ulkigen ‚Waterworks‘. Offenbar gibt es auf Coromandel für die Bevölkerung nicht viel zu tun. Denn hier hat jemand einen Spaßpark aufgebaut, in dem man jede Menge seltsame Spielereien mit Wasser findet: Mit Wasserkraft angetriebene Fahrräder, Eimer, die sich aufgrund ihrer unterschiedlichen Wassermenge auf einem Rad im Kreis drehen und eine Menge Handpumpen, mit denen man sich selbst oder andere nass spritzen kann.

121118 Coromandel Town (54)

Das beste an dem Park ist allerdings der Spielplatz. Nicht die Kinder stehen hier im Vordergrund, sondern die Erwachsenen. Es gibt also Schaukeln, Rutschen, Wippen und ‚Flying Fox‘, die für unsere Körpergrößen gebaut wurden. Sogar ‚fliegende Fahrräder‘ sind dort zu finden. Schade nur, dass Paulina sich so gar nicht damit anfreunden kann, wenn sich ihre Eltern mit einem Jubelschrei den Flying Fox hinunterstürzen.

121118 Coromandel Town (104)

Nach diesem Spaß fahren wir weiter nach Thames und verlassen Coromandel Richtung Auckland. Unser Campingplatz für heute Abend hat einen großen, warmen Pool und somit ist auch Paulina wieder versöhnt.

Morgen werden wir den Tag mit Packen verbringen, denn unser Flug geht übermorgen bereits zur Mittagszeit. Außerdem müssen alle Mitbringsel gut verstaut werden und wir hoffen, dass beim Ausräumen des Wohnmobils die verlorenen Schnullis, Haargummis und Spiezeuge wieder auftauchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s